Heilpädagogisches Reiten und Voltigieren

Alle Artikel und Bilder zum Heilpädagogischen Reiten werden von Frau Claudia Schmidt erstellt zwecks Veröffentlichung auf der Homepage der Grundschule Trappenkamp mit Förderzentrumsteil.

Definition

 

Das heilpädagogische Reiten/Voltigieren (H.P.R./V.) ist eine pädagogisch-psychologische Interventionsform, die über  das Medium „Pferd“ bei Kindern und Jugendlichen positive Verhaltensänderungen erzielen kann. (Vergleiche dazu:  Heipertz, W. Therapeutisches Reiten und Kröger A. Partnerschaftlich mit einander umgehen 1997 fn Verlag).

 

Kinder haben eine natürliche Zuneigung zu Tieren uns suchen den Kontakt mit dem Tier. Hier ist eine Möglichkeit „schwierigen „ Kindern zu helfen, zu sich selbst und zu den Mitmenschen zu finden.

 

Das Kind soll  sich mit dem Pferd auseinandersetzen, das kostet Anstrengung und Selbstüberwindung, die aber in Kauf genommen werden, da der Umgang mit den Tieren große Befriedigung verschafft und Freude auslöst. Mit Hilfe des Pferdes und der Reitpädagogin hat das Kind die Chance zu einem Neuanfang, Probleme können indirekt angegangen werden, eine Fehlentwicklung kann korrigiert werden.

 

Die Arbeit mit Kindern und Pferden bietet in folgenden Bereichen besondere Möglichkeiten: Gefühlsbereich, Motorik, Kommunikationsfähigkeit, Sozialverhalten, Wahrnehmung und kognitiver Bereich.

Zur Veranschaulichung dazu einige Stichpunkte:

 

Gefühlsbereich:

 

-                     Zuneigung zum Pferd erleben

-                     sich angenommen und getragen fühlen

-                     Beziehungsaufnahme- das Pferd kennen lernen erfordert Zeit und Geduld

            und gibt große Sicherheit in einer tragfähigen Beziehung

-                     Grenzen kennen lernen, wenn das Pferd nicht mehr mag

-                     Widerspiegelung der eigenen Verhaltensweisen durch das Pferd

-                     Lernen sich liebevoll durchzusetzen

-                     Das Pferd versorgen und pflegen und damit Zuneigung zeigen

-                     Teilhaben am lebendigen schwungvollen Bewegungsablauf des Pferdes beim Reiten als seelischen Impuls

 

Motorik:

 

-                     getragen werden, Ruhe und Entspannung erleben

-                     Nutzung des rhythmischen, dreidimensionalen Bewegungsablaufes des Pferdes zur Lockerung und Entkrampfung

-                     Gleichgewichtsschulung

-                     Koordinationsschulung

-                     Steigerung der Reaktionsfähigkeit

-                     Einfühlung und Anpassung an die Bewegung des Pferdes

-                     Geschwindigkeit erleben

-                     Aufforderung zur Bewegung durch das Pferd bei Laufspielen mit dem Pferd

 

                                                                                                                      …                                                                                                              Kognitiver Bereich:

  

-                     Aufbau von Konzentrationsfähigkeit

-                     Wahrnehmungsschulung

-                     Eingeständnis und Überwindung von Ängsten

-                     Stärkung des Selbstwertgefühls und Vertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit

-                     Aufbau von Verantwortungsbewusstsein

-                     Erhöhen der Frustrationstoleranz

-                     Annehmen von Korrekturen von einem Erwachsenen

 

Sozialer Bereich:

 

-                     Anerkennen und Einhalten am Pferd orientierter, gemeinsam erstellter Regeln

-                     Wahrnehmen und Anerkenn der Leistung anderer

-                     Eingliederung der Ich-Ansprüche in das Gruppengeschehen

-                     Helfen und Hilfe annehmen

-                     Aufbau von Beziehungen und Vertrauen zum Partner (Kind-Kind, Kind-Pferd, Kind-Erwachsener)

-                     Abbau aggressiver Verhaltensweisen

-                     Aufbau von Freundschaften über das gemeinsame Interesse am Pferd

 

Das Heilpädagogische Reiten und Voltigieren bietet durch das Pferd die Möglichkeit die Kinder sehr stark körperlich und gefühlsmäßig anzusprechen und durch diese Intensität der Entwicklung des Kindes neu  Impulse zu geben.

 

 

 

Wer wir sind:

 

Grundschule Trappenkamp mit Förderzentrumsteil

 

Schulleiter ist Herr Sven Teegen

Anschrift: Grundschule Trappenkamp mit Förderzentrumsteil, Gablonzer Str. 42 , 24610 Trappenkamp, Tel. 04323/914300 und 914400

E-Mail: grundschule-mit-foerderzentrumsteil.trappenkamp@schule.landsh.de

Weitere Informationen finden Sie unter : www.grundschule-trappenkamp-mit-foederzentrumsteil.lernnetz.de      

 

Pferdehof:

 

Der Pferdehof ist eine „Anerkannte Einrichtung für Therapeutisches Reiten“.

Es ist ein kleiner Hof in idyllischer Lage in Gönnebek-Laaken, 5 km von Trappenkamp entfernt. Geleitet wird der Hof und das heilpädagogische Voltigieren von der Diplom Psychologin, Reitwartin fn, Reitpädagogin in DKTh Claudia Schmidt, mit fünfundzwanzigjähriger Berufserfahrung im heilpädagogischen Voltigieren/Reiten.

Anschrift: Pferdehof Frau Claudia Schmidt, Laaken2, 24610 Gönnebek, Tel. 04323/803685.

 

Weitere Informationen über das Deutsche Kuratorium für Therapeutisches Reiten finden Sie unter: www.dkthr.de

                                                                                                                  

                                                                                                                             

 

                                                                                                                            …                                                                                                             

 

Finanzierungsplan

Gesamtbedarf: 2000,-- €  bei einer Gruppe mit 4 Kindern pro Schuljahr

-                     Spenden ortsansässiger Firmen

-                     Zuschuss der persönlichen Mitglieder der“ Deutschen Reiterlichen Vereinigung“

-                     Unterstützung durch den „Kinderunterstützungsfond“ des DKThR

-                     Förderung durch den Schulverein

-                     Eigenanteil der Schülerinnen

-                     Spenden überregionaler Stiftungen

-                     Fahrtkosten übernimmt die Gemeinde Trappenkamp

DAS PFERD ALS THERAPEUTISCHES HILFE

Vielen kontakt- und kommunikationsgestörten Kindern fällt die Beziehungsaufnahme zum
Tier leichter als zum Menschen.
Vom Tier haben sie keine Ablehnung, keinen Reglementierung, keine Doppeldeutigkeit,
keine Moral zu befürchten.
Die Beziehung Kind-Pferd eröffnet dem Kind Möglichkeiten, Gefühls- und
Erfahrungsdefizite nachzuholen, die ins Kleinkindalter, in die engste Mutter-Kind-Beziehung
zurückreichen.
Dazu zitiere ich Frau Dr.- med. M. Scheidhacker, Leiterin des therapeutischen Reitens der
dynamisch-psychiatrischen Klinik Menterwaige in München:
„… Gregory Bateson (1985) konnte nachweisen, dass Vokalisierung, Ausdrucksbewegungen
und Stimmungssignale von Tieren analoge Kommunikation darstellen und ihre Beziehungen
zu anderen Tieren, aber auch zu Menschen, definieren.
Tiere verstehen den Inhalt einzelner Worte nicht, sie lernen nur durch wiederholen Gebrauch,
den Tonfall und die Klangfarbe einzelner Wörter und Sätze mit einer bestimmten
Beziehungsdefinition in Verbindung zu bringen.
Watzlawick (1969) setzt die analoge Kommunikation als die eindeutige, die Beziehung
definierende Verständigung im Gegensatz zur mehrdeutigen, digitalen verbalen
Kommunikation.
Das bedeutet, dass bei der analogen Kommunikation nicht die Inhalte der vermittelten Worte,
sondern die Beziehung im Hier und Jetzt ausschlaggebend sind.
Dabei ist zu bedenken, dass die analoge Kommunikation im Unterschied zu digitaler, rein
verbaler Kommunikation zwischen den verschiedenen Lebewesen die phylogenetisch und
ontogenetisch ältere Form darstellt.
Ein Kleinkind, das der Sprache noch nicht mächtig ist, erlebt nur die warme, annehmende
oder aber die kalte, ablehnende Beziehung der Mutter und kann den Inhalt der Worte vorerst
nicht begreifen. ….Die frühe Kommunikation zwischen Mutter und Kind ähnelt also
gewissermaßen der möglichen Kommunikation zwischen Mensch und Tier.
Dadurch, dass das Tier ausschließlich zu analoger Kommunikation fähig ist, ergeben sich
wesentliche therapeutische Gesichtspunkte. Krankmachende Doppelbindungen, Lügen,
paradoxe Inhalte oder auch Moralisieren, verbunden mit der Verteilung von Schuldgefühlen,
beruhen auf einem auseinanderklaffen der analogen beziehungsdefinierenden und der
verbalen inhaltlichen Kommunikation.
Innerhalb rein analoger Kommunikation sind diese speziellen krankmachenden Mechanismen
nicht vorstellbar. Hierzu ergibt sich vor allem für psychisch kranke Menschen die
therapeutische Möglichkeit, in rein analoger Kommunikation mit dem Pferd, krankmachende
Erfahrungen aus präodipaler Zeit, in der die analoge Kommunikation mit der engsten
Bezugsperson – meist der Mutter – ja am wichtigsten war und die tiefsten Wunden
hervorrief, durch neue Erlebnisse im Umgang mit dem Pferd wieder gutzumachen.
Diese wiedergutmachenden Erfahrungen können das von Günter Ammon (1980, 1986) so oft
beschriebene „Loch im Ich“ mit neuen lebendigen Inhalten füllen.
Dabei ist von grundsätzlicher Wichtigkeit, dass das Pferd sich pferdgerecht entwickeln konnte
und auch ein sogenanntes psychisch gesundes Pferd ist…..“
Aus dieser Beziehungsmöglichkeit und dem ursprünglichen Interesse am natürlich lebendigen
Leben in jedem Kind, erklärt sich wohl die große Anziehung, die das Pferd auf die Kinder
ausübt.

Spenden ermöglichen das Heilpädagogische Reiten

An der Grundschule Trappenkamp mit Förderzentrumsteil wird seit ein paar Jahren erfolgreich „Heilpädagogisches Voltigieren“ durchgeführt.

 

Dieses Projekt finanziert sich ausschließlich aus Spendengeldern. Wir bedanken uns bei den Sponsoren, die uns die Durchführung des Projekts ermöglicht haben.

 

Folgende Sponsoren haben das Projekt bereits unterstützt:

Round table

Dr. Adel und Eva Mohsen, Trappenkamp

Firma: Holz -Ruser, Bornhöved

Eiscafe Cini, Trappenkamp

Autodienst Conrad, Trappenkamp

Autoservice, Trappenkamp

Autohaus Aykac, Trappenkamp

Plambeck und Nickel

Deutsches Kuratorium für Therapeutisches Reiten

Deutsche Reiterliche Vereinigung, Warendorf

Firma: di-hako-tec GmbH, Trappenkamp

Dr. Jörg Pfeiffer, Trappenkamp

 Lionsclub, Bad Segeberg

 Joy Kinderfonds Stiftung, Billerbek

 Ambulante Krankenpflege, Niels Friböse, Trappenkamp

 Wederka Frisuren, Trappenkamp

 Textilreinigung , L. Schmall, Trappenkamp

 Die Brille, Trappenkamp

 Oil Station, H. Dittscher, Trappenkamp

 Holsteins Herz eV. Bad Segeberg

Pasta & Pizza, Muntoni, Trappenkamp

 Trappenkamper Eck, T. Bruhn, Trappenkamp

 Reitsport-Dohm, Sattlerei und Polsterei OHG, Tensfeld

Reitsport Schmalensee, 24639 Schmalensee

ARGE Trappenkamp

Harry Krüger, Lederreinigung, Trappenkamp

Leistungsbau Nord, Wankendorf

Für die Durchführung des Projekts, an dem Grundschüler und Förderschüler teilnehmen, sind wir auch weiterhin auf Spenden angewiesen und freuen uns über jede Spende, oder Vorschläge für mögliche Sponsoren.

weiter zur Galerie

weiter zur Galerie der Spender

 

Reiten

Reiten macht echt Spaß und wir machen Tricks, z.B. „Toter Mann“ und auch „Mühle“, „Kanone“, „Schere“, freihändig, hinstellen freihändig, hinknien freihändig. Und da ist auch ein Freund von mir, der heißt Fabian.

Und da ist auch ein Mädchen sie, heißt Fenja. Manchmal streiten ich und Fabian uns.

Das Pferd heißt Simba, sie ist ein Mädchen. Da ist auch ein Hund, sie heißt Ali. Wir müssen

auch den Stall sauber machen und wir bürsten die Pferde auch und danach reiten wir.  Nach dem Reiten füttern wir Simba, dann räumen wir auf und fahren los. Und im Auto machen wir ein Pferdequiz.

Und irgendwann sind wir in Trappenkamp.

Von Kevin

Weiter zur Galerie